#lesswaste Project

Video Link zu Jenkes Plastik Experiment

Was musste passieren?

Wir arbeiten in einer Industrie, welche pro Messe durchschnittlich zwei olympische Schwimmbecken an Müll produziert. Da auf unserer Erde jedes Jahr ca. 1700 Messen veranstaltet werden, ist der damit verbundene Müllberg beängstigend und macht wütend. Spätestens wenn Sie die Reportage “Das Jenke Experiment – das Plastik in mir!” gesehen haben, wird einem Angst und Bange.

Das Team von expo24seven möchte etwas tun, wach werden und jeden Monat einen kleinen oder größeren Schritt gehen, um Plastik und sonstigen Müll im Unternehmen und vor allem bei unseren Projekten zu reduzieren. Diese Seite dokumentiert ab Oktober 2019 unsere Fortschritte und Maßnahmen und wir veröffentlichen diesen ebenfalls auf unseren Social Media Kanälen auf Instagram und Facebook.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ideen und hoffen auch bei unseren Kunden eine Reduktion von Plastik bewirken zu können.

 

Maßnahme 1 #lesswaste Project

Oktober 2019

messebauer lager mit paletten eingepackt in roter stretchfolie - Umweltmaßnahme - wir reduzieren Plastik

Ziel: Reduktion der verwendeten roten Stretchfolie auf unter 10% der Jahresmenge

Maßnahme: Information der Mitarbeiter und Vorgabe, dass Stretchfolien nur noch in besonderen Fällen verwendet werden dürfen. Stretchfolie ist ab sofort unser Feind!

Fragestellung: Warum benutzen wir Stretchfolie?

Erkenntnis: Um unterschiedliche und kleinere Bauteile auf Paletten zu fixieren und vor dem Verkratzen zu schützen.

Aktion/Entscheidung: Anschaffung von Paletten Stapelrahmen. Kleine Bauteile und Materialien werden ab sofort mit wiederverwendbaren Holz Stapelrahmen auf Paletten gesichert. Auf Stretchfolie wird bei diesen Paletten komplett verzichtet.

Stapelrahmen im Messebau anstelle Stretchfolie lesswaste project vom Messebauer expo24seven

Plastik reduzieren im Messebau - lesswaste project reduziert Folie im Lager